Startseite
Lebensdaten
Schriftsteller
Gymnasialpädagoge
Fotografische Werke
Stadtrat - Politik
Aktuell - Newsletter
Artikel, Lyrik, Links
Kontakt
Impressum Ausklang
Auf Laubmanns Spuren
     
 


Tätigkeiten zur Vorbereitung des Unterrichts in den Fächern Deutsch und Katholischer Religion und zur Weiterbildung (auch Weiterbildung der Kolleginnen und Kollegen)

Aufführung und Veröffentlichung eines Schul-Theaterstücks in einem Deutschlehrer-Portal, Partner der Redaktion.

Material für Lehrer von  Andreas Reuß: http://www.weisse-rose-stiftung.de/ --> Wissenschaftliche Arbeit --> Downloads (angegliedert an die Ludwig-Maximilians-Universität München; Hinweis auch in der Dokumentation Obersalzberg.


Eine neuartige "Pädagogische Lesung" von Fröhling & Reuß zum Welttag des Buches, siehe Artikel im "Fränkischen Tag", Ausgabe Forchheim, 8.5.2008, Seite 24: Mit der Klasse Kriterien erarbeiten (Wie erzeugt man Spannung? Parallelhandlung - Ironie - geistige Hintergründe - Personenbeschreibung usw.) - Lesung mit Rückfragen vom Lektor an die Schüler und Schüler an Lektor - Schüler schreiben selbst einen Kurzkrimi - klasseninterner Wettbewerb. Als Projekt bei den preisgekrönten Kulturklassen Bamberg.

Weitere Projekte (Auswahl):
-
Wie veranstaltet man ein Jubiläumsprojekt? Beispiel: 500 Jahre Bamberger 
   Halsgerichtsordnung 1507-2007 (siehe unter "Aktuell")
- Schreibförderung (Beispiel: Erinnerungen)
- Kurztheater (siehe z.B. unten: "Eine fränkische Odyssee", weitere Stücke 
  geschrieben und aufgeführt)
- Lehrerpersönlichkeiten als Kulturträger
- Medienerziehung von Schülern und Studenten (u.a. im letzten Leistungskurs Deutsch nach der alten Kollegstufenstruktur an bayerischen Gymnasien).
- Gewaltprävention und Völkerverständigung
- Zur geistigen Situation unserer Welt. Zwischen Gutachten, Betreuung und
   geistiger Auseinandersetzung. (Überlegungen zu pädagogischen Konzepten und
   ihren geistigen Hintergründen, siehe Schriften zum pädagogischen Themenkreis,
   unten)
- Beteiligung am Schülerprojekt "Gezeiten im Sand" des Bamberger Kaiser-
  Heinrich-Gymnasiums (über das Bamberger Stadtviertel "Sand"). Beratung und 
  Verfassen eines Artikels.
- Beteiligung am pädagogischen Mignon-Projekt bei einer Aufführung (als Rezitator, Nachricht in der Main Post, Würzburg).http://www.musikpaedagogik-online.de/de_DE/material/sekundarstufe/nsp/Mignon/index.ht-
- weitere Aktivitäten: Besuch der Bamberger Palliativstation, Fahrt ins Fränkische Theater Maßbach, Führungen im Bamberger Dom / Kloster Michelsberg (jeweils mit Schulklassen)
- Vertreten beim preisgekrönten ks.bam Projekt des Bamberger Kulturreferats


Andreas Reuß: vertreten im Angebot für Schullesungen im "Leseforum Bayern", eine Einrichtung des Staatsinstituts für Schulqualität und Bildungsforschung, ISB (Beratungseinrichtung für das Schulwesen und das bayerische Kultusministerium).

Schriften von Andreas Reuß zum pädagogischen Themenkreis:

Die Humboldts
Lebenslinien einer gelehrten Familie. Berlin: Nicolai-Verlag; Buch über den Naturforscher Alexander von Humboldt sowie den Gründer des klassischen Gymnasiums, der Berliner Universität und den Theoretiker des klassischen Bildungsbegriffs Wilhelm von Humboldt ; erschienen 1999, als Begleitbuch zur Ausstellung "Netzwerke des Wissens" im Haus der Kulturen der Welt in Berlin und in der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland in Bonn; 160 Seiten; empfohlen u.a. von Wolf Jobst Siedler; befindet sich in vielen Bibliotheken der Welt, u.a. in der Bibliothek des Bundeskanzleramts. Der Buchtitel wird häufig zitiert (siehe Schriftsteller), unter anderem auf der web-Seite des Wilhelm-von-Humboldt-Gymnasiums Ludwigshafen.


Von Lesung zu Lesung gehetzt.
Reiner Kunze rezitierte in Erlangen aus seinem lyrischen Werk. In: Fränkischer Sonntag,  29.10.1977. Wiederabdruck in: Schuster, K.: Erschließen poetischer Texte, Bamberg 1979, S.132. (Schulbuch) 

Jugendliche auf  rechten Abwegen.
In Ulm trafen sich die Mitglieder der Weiße-Rose-Stiftung (Pädagogenkreis). In: Fränkischer Tag, 19.10.1989.

Stipendiaten und Sponsoren in der Villa
Das Internationale Künstlerhaus in Bamberg - eine einmalige Einrichtung in Deutschland. In: Bayerische Staatszeitung, Nr. 4, 26.1.2001, S.1f. (mit S.Fröhling).

Gemeinsame Forschung
Graduiertenkolleg Bamberg/Berlin geht in die dritte Phase. In: Bayerische Staatszeitung, Nr.17, 26.4.2002, S.12 (mit S.Fröhling)

"Man hat uns eben politisch erzogen"
Sie konnte und wollte nicht wegsehen: Heute vor 60 Jahren starb Sophie Scholl. In: Fränkischer Sonntag, Beilage des Fränkischen Tags, Bamberg, 58.Jg./Nr.8, 22.2.2003. Text

„Eine fränkische Odyssee“ (Theaterstück für Schüler, bei
www.deutsch-digital.de)

Starke Schule in der sozialen Stadt
In Forchheim-Nord begann eine Zusammenarbeit von Schülern, Lehrern und Eltern. In: Bayerische Staatszeitung, Nr. 39, 24.9.2004, S. 11.

Die Brüder Grimm. Brothers Grimm. Das Buch zum Film von Terry Gilliam. Mit einem Lebensbild der Brüder Grimm von Andreas Reuß, Frankfurt: Insel Verlag 2005, Seite 113-133.

Nobelpreis für den Taugenichts
Eine lebendig erzählte Literaturgeschichte für Jugendliche. In: Bayerische Staatszeitung, Nr. 49, 8.12.2006, S. 13.

Foto-Reportage in drei Teilen über Inklusion, auf der Homepage der GAL, Bamberg

Stefan Fröhling / Andreas Reuß: Schicksalsmomente. Entscheidende Augenblicke im Leben großer Persönlichkeiten, Moers 2013, mit Hinweisen für Bildungseinrichtungen zum Download beim Verlag und auf dieser Homepage, 2013.
Zusatzmaterial für Pädagogen, auch als pdf-Datei. Buchvorstellung am 2. Oktober 2013 in der Bamberger Buchhandlung Collibri, 19.30 Uhr. Empfohlen in einer Zeitschrift für Religionslehrer (KRGB-Rundbrief 1/2014 www.krgb.de S. 25

KRGB
, zitiert in einem religionspädagogischen Werk (Bei Hans Mendl, Modelle..., siehe Schriftsteller)

Reuß, Andreas: Urbande Plaudereien. Mit sechs Kapiteln über das Thema Bildung, Bamberg: Erich-Weiß-Verlag 2014.


Darüber hinaus können auch alle weiteren Schriften von A.R. als Beiträge im Rahmen seiner Unterrichtsfächer Deutsch und Katholische Religionslehre gelten. Auch unsere Theologischen Romane werden zur Lehrerfortbildung empfohlen.

Durch viele Schriften, seine Stadtratstätigkeit und Veranstaltungen vermittelte A.R. auch den Kontakt zwischen Schule und Universität bzw. Wissenschaftsbetrieb sowie freier Wirtschaft, hier: Medienbranche (siehe Schriften und Lebenslauf).